Geschichte der UEFA Europameisterschaft

Bildschirmfoto 2015-09-27 um 23.18.34Als Konkurrenz zur Fifa wollte die UEFA 1911 mit einer Europameisterschaft an den Start gehen. Hier zeichneten sich jedoch schnell politische Gründe ab, die für Auslosungen & Co verantwortlich waren, was nicht Sinn und Ziel der UEFA war. Bis zum zweiten Weltkrieg wurden daher Arbeiter-Europameisterschaften ausgetragen, die bis zum zweiten Weltkrieg ganz erfolgreich waren.

Doch bei der Machtübernahme Deutschland wurden die Fußballmatches übernommen und hier waren nennenswerte Spiele nicht relevant. Der Wettbewerb konnte aus diesem Anlass nur bedingt zu Ende geführt werden. Doch nach der Gründung der UEFA fand die Europameisterschaft endlich ein zuhörendes Ohr, um erfolgreich die besten Mannschaften aus Europa gegeneinander spielen zu lassen. Heute nehmen 16 Mannschaften an den Endrunden der Europameisterschaften teil, nachdem sie sich durch eine lange Phase der Qualifikation kämpften. Ab 2016 gibt es jedoch andere Regeln, wo 24 Mannschaften in sechs Gruppen unterteilt werden.

Jede Mannschaft spielt hier gegen jede Mannschaft und absolviert so drei Spiele. Die Gruppenersten und zweiten werden sich für das Achtelfinale qualifizieren. Das K.O System gilt für die drittplatzierten, die sich ebenfalls einen Platz sichern können. In der Europameisterschaft gelten selbstverständlich dieselben Regeln, wie beim Fußball innerhalb der Ligen. Das bedeutet zweimal fünfundvierzig Minuten werden gespielt und im Finale sind Verlängerungen sowie Elfmeterschießen selbstverständlich. Innerhalb der Qualifikationsrunden sind nur Hinrunden gegeben, um sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren.

Die besten Mannschaften aus Europa treten gegeneinander an und darunter zählen selbstverständlich der der Rekordhalter mit drei Titeln Spanien,  mit ebenfalls drei gewonnenen Meisterschaften und Italien. Jede Mannschaft muss sich aber qualifizieren bis auf der Vorjahressieger. Sodass vergangene Ergebnisse und eine eigentlich gute Mannschaft nicht ausreichen. Durch die Qualifikation muss jede Mannschaft von Polen über Deutschland bis nach Gibraltar. In Europa ist die Europameisterschaft natürlich der beste Wettbewerb nach der Weltmeisterschaft und alle Mannschaften geben sich Mühe, um an dieser teilnehmen zu können.

Im Folgenden findest du eine Auflistung der Torschützenkönige der Fußball Europameisterschaften. Beginnend mit der letzten Europameisterschaft bis zur ersten Europameisterschaft im Jahr 1960.

Die aktuell letzte Europameisterschaft fand 2012 in Polen und der Ukraine statt.

Torschützenkönige der Fußballeuropameisterschaften

Die Statistik hat den Stand nach der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine.

Torschützenkönig Europameisterschaft 2012

Mario Mandzukic aus Kroatien, Mario Gomez aus Deutschland, Mario Balotelli aus Italien, Fernando Torres aus Spanien, Cristiano Ronaldo aus Portugal und Alan Dzagoev aus Russland mit jeweils 3 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 2008

David Villa aus Spanien mit 4 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 2004

Milan Baros aus Tschechien mit 5 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 2000

Savo Milosevic aus Jugoslawien mit 5 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1996

Alan Shearer aus England mit 5 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1992

Tomas Brolin aus Schweden, Karlheinz Riedle aus Deutschland, Henrik Larsen aus Dänemark und Dennis Bergkamp aus den Niederlanden mit jeweils 3 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1988

Marco van Basten aus den Niederlanden mit 3 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1984

Michel Platini aus Frankreich mit 9 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1980

Klaus Allofs aus Deutschland mit 3 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1976

Dieter Müller aus Deutschland mit 4 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1972

Gerd Müller aus Deutschland mit 4 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1968

Dragan Dzajic aus Jugoslawien mit 2 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1964

Dezsö Novak aus Ungarn und Pereda aus Spanien mit jeweils 2 Toren

Torschützenkönig Europameisterschaft 1960

Viktor Ponedelnik aus der UdSSR, Valentin Ivanov aus der UdSSR, Milan Galic aus Jugoslawien, Francois Heutte aus Frankreich und Drazen Jerkovic aus Jugoslawien mit jeweils 2 Toren.

ewige Torjägerliste bei Fußballeuropameisterschaften

Die Statistik hat den Stand nach der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine, noch aktive Spieler sind fett hervorgehoben.

Platz Name Land Tore Spiele
1 Michel Platini Frankreich 9 5
2 Alan Shearer England 7 9
3 Cristiano Ronaldo Portugal 6 14
Thierry Henry Frankreich 6 11
Zlatan Ibrahimovic Schweden 6 10
Patrick Kluivert Niederlande 6 9
Nuno Gomes Portugal 6 14
Ruud van Nistelrooy Niederlande 6 8
9 Milan Baros Tschechien 5 10
Fernando Torres Spanien 5 13
Jürgen Klinsmann Deutschland 5 13
Savo Milosevic Jugoslawien 5 4
Wayne Rooney England 5 6
Marco van Basten Niederlande 5 9
Zinedine Zidane Frankreich 5 14
16 Dennis Bergkamp Niederlande 4 13
Angelos Charisteas Griechenland 4 9
David Villa Spanien 4 4
Dragan Dzajic Jugoslawien 4 5
Henrik Larsson Schweden 4 10
Dieter Müller Deutschland 4 2
Gerd Müller Deutschland 4 2
Roman Pavlyuchenko Russland 4 8
Lukas Podolski Deutschland 4 11
Vladimir Smicer Tschechien 4 11
Rudi Völler Deutschland 8 7
27 Alfonso Spanien 3 8
Klaus Allof Deutschland 3 6
Frank Arnesen Dänemark 3 4
Michael Ballack Deutschland 3 11
Mario Balotelli Italien 3 6
Tomas Brolin Schweden 3 4
Antonio Cassano Italien 3 13
Cesc Fabregas Spanien 3 12
David Silva Spanien 3 11
Youri Djorkaeff Frankreich 3 10
Alan Dzagoev Russland 3 3
Mario Gomez Deutschland 3 9
Helder Postiga Portugal 3 7
Valentin Ivanov UdSSR 3 4
Miroslav Klose Deutschland 3 13
Jan Koller Tschechien 3 10
Frank Lampard England 3 4
Henrik Larsen Dänemark 3 7
Brian Laudrup Dänemark 3 8
Mario Mandzukic Kroatien 3 3
Zdenek Nehoda CSSR 3 6
Viktor Ponedelnik UdSSR 3 4
Karl-Hein Riedle Deutschland 3 5
Semih Sentürk Türkei 3 5

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Fussballtrikot-Onlineshop.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen